load images

Newsletter vom 15.07.2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

nein, kein Wort über Politik in Großbritannien, versprochen! Dass der Mensch sich vor Entscheidungen überlegen sollte, was er will, und dass er selbst eingebrockte Suppen auslöffelt, statt sie für andere stehen zu lassen – nun, das sind ja allgemeine Lebensweisheiten. Die passen immer, nicht wahr? Im Englischen löffelt man übrigens nicht, sondern muss sich in das Bett legen, dass man selbst gemacht hat.
Wenden wir uns lieber erfreulichen Themen zu, zum Beispiel: Rosen. Die blühen doch dieses Jahr, dass es eine Pracht ist und verschönern Garten, Park und Alltagstrott. Ach was, blühen, sie strahlen! Offenbar kommt ihnen das Wetter zupass. Gibt es ein besseres Sinnbild für des Lebens verschwenderische Fülle, für Harmonie, Freude und Vielfalt?
Genießen Sie Ihren Sommer! Wenn er bisher nur ab und zu vorbeigeschaut hat, um sich dann wieder zurückzuziehen: Das wird schon, und allzu heiß ist ja auch nichts. Sollten Sie verreisen, dann wünschen wir Ihnen viele wunderbare Eindrücke, nette Begegnungen und eine glückliche Heimkehr.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Team von THE BRITISH SHOP

Anregungen, Lob, Kritik? Bitte schreiben Sie uns: redaktion@the-british-shop.de
Unsere Themen
Reisefreuden
Feines Feriendorf
In den Cotswolds, jener Bilderbuchlandschaft im Südwesten Englands, herrscht kein Mangel an Hotels, Pensionen und anderen gastlichen Häusern. Wir möchten Ihnen aber eine Art Feriendorf empfehlen, das in der Nähe von Broadway liegt und "The Fish" heißt (angeblich, weil Mönche auf dem Gelände einst einen Keller hatten, in dem sie ihre Forellen lagerten). Die modernen, aber gemütlichen Zimmer sind auf mehrere Häuser verteilt, das Ensemble gehört zu einem Landgut. Für Kinder oder Enkel, die Sie eventuell im Schlepptau haben, wird allerlei geboten. Aber die Gegend ist so schön, da brauchen wir weder Quad noch Segway noch andere technische Raffinessen, da reichen je ein Paar Augen und Füße. www.thefishhotel.co.uk

Auf Tolkiens Spuren...
Auch wenn Sie den "Herrn der Ringe" nicht gelesen und vielleicht nicht mal den "Hobbit" geschafft haben: Der "Tolkien Trail" im Ribble Valley gefällt Ihnen bestimmt trotzdem. Zwar ist die Verbindung mit dem Autor recht lose (er hielt sich während des Zweiten Weltkriegs öfter in Stonehurst College auf, wo sein Sohn studierte), aber besser als nichts! Sie können die Route des komfortabel zu bewältigenden Wanderwegs hier herunterladen: www.visitlancashire.com/things-to-do/the-tolkien-trail-in-the-footsteps-of-j-r-r-tolkien-p583810

Natürlich ist dies nicht der einzige Tolkien Trail weltweit, es gibt noch einen in Birmingham, in Bloemfontein in Südafrika, wo J.R.R. Tolkien geboren wurde, und sogar in Neuseeland, dem Drehort der Filme. Wir sind aber für Lancashire! Ist auch viel näher. www.visitribblevalley.co.uk

...und auf Binchys Spuren
Liegen Ihnen liebenswerte Mitmenschen mehr als der Gollum, rein literarisch betrachtet? Dann interessieren Sie sich vielleicht für die Maeve-Binchy-Führung in Dalkey in Irland, dem Heimatort der beliebten, 2012 gestorbenen Schriftstellerin. Der Rundgang beginnt jeden Freitag um 13.30 Uhr am Dalkey Castle (bis September). Aber natürlich kann man das freundliche Städtchen auch ohne Führung erlaufen. Ab Dublin geht ein Zug. www.dalkeycastle.com und www.ilovedalkey.com

Grün an der Küste
Während viele Briten in ihren Privatwohnungen noch durch einfach verglaste Scheiben ins Freie lugen, tut sich bei den Hotels eine ganze Menge: Öko liegt im Trend, und Öko mit Stil liegt ganz besonders im Trend. Ein gutes Beispiel ist das Greenhouse Hotel im Badeort Bournemouth, das seinen Strom überwiegend selbst erzeugt, das warme Wasser auch, und alles, was auf den Teller kommt, "so lokal wie möglich" einkauft (was immer das heißt). Ein schönes Haus mit zuckerweißer Fassade und eigenem Garten: www.thegreenhousehotel.co.uk

Bournemouth ist ein klassisches Seebad mit ganz viel Strand, der zu Füßen einer Klippe liegt und deshalb geschützter ist als andere. Sogar das Wasser fühlt sich wärmer an. Pier, Pubs, Parks – alles da. bournemouth.co.uk

Wonderful Wales
Haben Sie nach der Europameisterschaft Lust bekommen haben, Wales kennenzulernen? Dieses kleine und dünn besiedelte Land im Westen der britischen Hauptinsel ist etwas Besonderes mit seiner wilden, sattgrünen Landschaft, der Vielzahl von Burgen und Schlössern, der Küste, dem Industrieerbe. Manches wirkt – historisch bedingt – ziemlich englisch, auch wenn Sie das besser für sich behalten; aber Wales hat nicht nur eine eigene Sprache, sondern auch eine starke kulturelle Identität. Da sind die Einheimischen eigensinnig und waren es auch schon im Mittelalter.
Für Einsteiger: www.visitwales.com/de
Und für Fortgeschrittene: Fahren Sie mal nach Anglesey, die Insel ganz im Norden. Tolle Strände, nette Orte und eine uralte Kupfermine! www.visitanglesey.co.uk

Für Radler
Die Organisation Sustrans ist nicht nur unermüdlich im Einsatz für mehr Radwege in Großbritannien, nein, sie bietet auch guten Service. Zum Beispiel eine Auswahl von Fahrradrouten von babyleicht bis richtig anstrengend, Vorschläge für Citytouren und für den radelnden Kunstfreund. Viel zu stöbern: www.sustrans.org.uk/ncn/map/walking-and-cycling-inspiration

Kulturtipps
Einfach fabelhaft
Aus der britischen Fernsehserie "Absolutely Fabulous" ist jetzt ein Kinofilm geworden, der in Großbritannien schon läuft und bei uns ab 8. September. Schade nur, dass die Serie hierzulande, wenn überhaupt, zu seltsamen Zeiten in Spartenkanälen gezeigt wurde. Deshalb kennen Sie sie vermutlich nicht; ein Umstand, der für den Erfolg an den Kinokassen eine gewisse Bedeutung haben könnte. Einerlei: Wer einen Sinn für schrille Komik hat und Joanna Lumley, diese schöne smarte Lady, mal als hemmungslos egoistische, Drinks kippende Diva erleben möchte, sollte reingehen. Supermodel Kate Moss spielt eine sehr kurze Gastrolle, ehe es in der Themse versinkt. www.fox.de/absolutely-fabulous-der-film
In Großbritannien hat die Serie, ebenso wie jetzt der Film, übrigens einen Kosenamen: Ab Fab.

Königliche Kleider
Vom 23. Juli bis 2. Oktober ist Buckingham Palace wie jeden Sommer für Besucher geöffnet. Zum 90. Geburtstag der Queen wird dort auch die Ausstellung "Fashioning a Reign" gezeigt (der Titel ist ein leider schwer übersetzbares Wortspiel, denn "to fashion" heißt gestalten, "fashion" aber auch Mode). Jedenfalls sind 150 königliche Kleider zu bestaunen, darunter das Hochzeitskleid sowie das Krönungsgewand. www.royalcollection.org.uk/visit/the-state-rooms-buckingham-palace

Krieg im Film
Gute Kriegsfilme zeigen die ganze Tragik des Konflikts und das, was er mit den Menschen macht, ohne ihn zum Action-Spektakel zu degradieren. Schwer erträglich sind sie immer. Das Londoner Imperial War Museum zeigt eine Ausstellung zum Thema Kriegsfilmklassiker von der "Luftschlacht um England" über "Das Boot" und "Abbitte" bis zu den "Gefährten". www.iwm.org.uk/exhibitions/iwm-london/real-to-reel-a-century-of-war-movies

Picasso-Porträts
Für des Kunstkenners Kalender: Ab 2. Oktober präsentiert die National Portrait Gallery in London eine Ausstellung mit Porträts (was sonst?) von Pablo Picasso. Zu sehen sind 80 Werke, vom realistischen aus seiner Jugendzeit bis zum hoch abstrakten. Wenn Sie Interesse haben, buchen Sie am besten Tickets vor: www.npg.org.uk/whatson/picasso-portraits/exhibition.php

Klassik-Festival
Das Isle of Wight Festival ist legendär, hat eine echte Hippie-Vergangenheit, zieht Zehntausende Rockfans an und ist ohne Gummistiefel nicht zu besuchen. Außerdem ist es vorbei, denn es findet immer im Juni statt. Aber: Es gibt auch ein "Classic Wight Festival", und das kommt erst noch, nämlich am 20. und 21. August. Kulisse ist Northwood House in Cowes. Das Programm sieht gut aus, es singen auch die "Island Prodigies", die noch sehr jungen Inselwunderkinder. Die Insel Wight ist übrigens richtig schön mit ungewöhnlich vielfältiger Natur, und unweit des Festivalgeländes liegt Osborne House, das bescheidene Feriendomizil der Queen Victoria. www.classicisle.com und www.visitisleofwight.co.uk
Aktuelles

Shakespeare in Zahlen
Wir sind noch im Shakespeare-Jahr, sprich im Jahr der 400. Wiederkehr seines Todestags. Ein Blogger der British Library in London, Neil Infield, hat aus Spaß an der Freude mal darüber nachgedacht, was der Poet heutzutage "wert" ist – unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sämtliche Copyrights seit Jahrhunderten abgelaufen sind. Allein die noch verbliebenen 234 Exemplare der ersten Gesamtausgabe, des sogenannten "First Folio", werden auf über eine Milliarde Pfund geschätzt. Die Originalauflage lag bei 750, und wer weiß, ob nicht noch das eine oder andere Exemplar unerkannt in irgendwelchen Bücherregalen steht oder auf Dachboden vor sich hin modert.
Eigentlich geht es Infield aber weniger um Pound und Penny, mehr um Zahlen allgemeiner Art. Wussten Sie, dass Shakespeares Werke (38 Theaterstücke, 154 Sonette) in 118 Sprachen übersetzt wurden? Klingonisch, die gutturale Kunstsprache aus "Star Trek", ist auch dabei, und wir stellen uns die solcherart gebellten Liebesszenen aus Romeo und Julia sehr romantisch vor.
Die Zahl der inzwischen weltweit verkauften Shakespearebücher wird auf zwei bis vier Milliarden geschätzt. Das ist nicht sehr präzise, aber in jedem Fall deutlich mehr als die der Harry-Potter-Bücher, deren Verkaufszahl mit "weniger als 450 Millionen" angegeben wird. Gut 400 Filme sind bisher nach Shakespeares Werken für Leinwand und TV gedreht worden. Allein in der englischsprachigen Welt gibt es 67 Markennamen, die nach ihm benannt sind, darunter die Theatertruppe Royal Shakespeare Company, aber auch der Pastetenladen "Shakespeare┬┤s Pies". Also, wir sind um einige Erkenntnisse reicher, wussten aber schon immer: Shakespeare ist unbezahlbar. Und unfassbar.

Falls Sie Interesse haben, hier finden Sie den Originalbeitrag:
britishlibrary.typepad.co.uk...

Die British Library zeigt noch bis Anfang September die sehenswerte Ausstellung "Shakespeare in Ten Acts" zeigt. Da geht es nicht um Zahlen, mehr um Rezeption des großen Werkes in verschiedenen Epochen. www.bl.uk/events/shakespeare-in-ten-acts

Sprachecke: Piccadilly
Als wir neulich vom Manchester Airport in die Stadt fuhren, kamen wir in Piccadilly Station an und durchquerten später Piccadilly Gardens (weniger idyllisch, als der Name klingt und eher ein Platz als ein Park. Das nur nebenbei.). Jedenfalls dachten wir über den Namen Piccadilly nach, der so gar nicht englisch klingt und doch mehrfach im Lande präsent ist, am Piccadilly Circus in London natürlich ebenso wie im Namen eines Dörfchens in Warwickshire. Wo kommt denn dieses Wort her? Es gibt verschiedene Erklärungen, aber sie haben alle etwas mit "stechen" oder auch – hier hört man die Verwandtschaft – "pieksen" zu tun. Der heute (außer in Spanien) eher unbeliebte "picador" aus der Stierkampfarena liefert ein Beispiel für diesen Wortstamm.
Der Umweg zum Straßen- oder Ortsnamen führt über: Spitze. Im 15. und 16. Jahrhundert trugen feine Herren Spitzenkragen, und die hießen "piccadills" – weil Spitze nun mal durchbrochen und löchrig ist, wenn auch auf kunstvolle Art und nicht durch einfaches Pieksen. Die Londoner Straße, die zum Piccadilly Circus führt, ist entweder nach einem Spitzenhersteller benannt, der dort logierte. Oder nach einem Mann, der sich ein besonders prunkvolles und mit Zierrat überladenes Haus baute, das im Volksmund spöttisch als "piccadilly" bezeichnet wurde. Hier sind sich die Quellen uneins. In jedem Fall ist das aber: eine Spitzenadresse.

Rezept des Monats: Tomato Salad with Seafood
Jetzt haben einheimische Obst- und Gemüsesorten Hochsaison, und wer schlau ist, passt den Speisezettel an. Es gibt soo viele einfache Möglichkeiten, gesund und lecker zu essen, ohne auch nur in die Nähe eines Herdes zu geraten. Dieses Rezept für Tomatensalat haben wir von einer Gartenparty in Barnsley in Yorkshire mitgebracht. Im Original war Krebsfleisch drin ("crab meat"), das aber hierzulande nicht überall frisch zu kriegen ist. Stattdessen nehmen wir Flusskrebsschwänze oder Garnelen. Gegrillter Lachs passt auch. Also: Für vier bis sechs Personen ein Kilo aromatischer Tomaten je nach Größe vierteln oder in grobe Würfel schneiden (oder Sie nehmen halbierte Kirschtomaten). Zwei reife Avocados schälen und würfeln. Ein Bund Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Für das Dressing drei Esslöffel Limettensaft, einen Esslöffel flüssigen Honig, drei Esslöffel Olivenöl, einige Spritzer Worcestersauce verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einer Platte anrichten. Die gewünschten Meeresfrüchte – etwa 400 Gramm müssten reichen – darüber verteilen und alles mit der Sauce begießen und mit Schnittlauch oder Petersilie bestreuen. Wenn Sie doch an den Herd möchten, dann können Sie die Meeresfrüchte, auch wenn sie schon gar gekauft worden sind, noch einmal kurz in der Pfanne anbraten.

Auf dem Bildschirm

TV-Tipps rund um Großbritannien und Irland
  • ZDFneo, Samstag, 16. Juli, 18.30 Uhr
    Inspector Barnaby: Blutige Anfänger

  • NDR, Sonntag, 17. Juli, 6.45 Uhr
    Schätze der Welt: Derwent Valley, Großbritannien

  • RTL, Sonntag, 17. Juli, 20.15 Uhr
    A Long Way Down
    Spielfilm nach dem Roman von Nick Hornby

  • Vox, Sonntag, 17. Juli, 20.15 Uhr
    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
    Fantasyfilm mit Sean Connery – Ort der Handlung ist London im 19. Jahrhundert

  • ZDF, Sonntag, 17. Juli, 22 Uhr
    Inspector Barnaby: Über den Dächern von Chattham

  • ZDFneo, Montag, 18. Juli, 20.15 Uhr
    Inspector Barnaby: Ein Mörder kommt nach Hause
    21.45 Uhr Inspector Barnaby: Der Tod geht ins Kino
    23.15 Uhr Jack Taylor: Gefallene Mädchen

  • Arte, Dienstag, 19. Juli, 14.25 Uhr sowie Freitag, 29. Juli, 14.15 Uhr
    Tess
    Romanverfilmung von Roman Polanski

  • ZDF, Mittwoch, 20. auf Donnerstag, 21. Juli, 2.10 Uhr
    About a Boy Sehenswerter Spielfilm nach dem Roman von Nick Hornby
    – leider zu später Stunde

  • ZDFneo, Donnerstag, 21. Juli, 20.15 Uhr
    Father Brown: Der Fluch der Mumie
    21 Uhr Father Brown: Der unsichtbare Mann
    21.45 Uhr No Offence: Unter Hypnose
    22.30 Uhr Scott & Bailey: Bruderzwist
    23.15 Uhr Silent Witness: Vertrauen

  • NDR, Donnerstag, 21. Juli, 23.45 Uhr
    Jane Eyre
    Romanverfilmung von 2011

  • Arte, Freitag, 22. Juli, 13.35 Uhr
    Wie das Land, so der Mensch: England, Kent

  • ZDFneo, Freitag, 22. Juli, 20.15 Uhr
    Lewis: Stimmen aus dem Jenseits
    21.40 Uhr Inspector Lynley: Asche zu Asche

  • ARD, Freitag, 22. Juli, 23.30 Uhr
    Sherlock – Die Hunde von Baskerville

  • Arte, Samstag, 23. Juli, 8 Uhr
    360 Grad Geo-Reportage: Schottland – Kampf, Clan und Königin

  • 3sat, Samstag, 23. Juli, 14.30 Uhr
    Reisewege Schottland: Mit den Wind zu den Hebriden
    um 15.40 Uhr Der Leeds-Liverpool-Kanal

  • ZDFneo, Samstag, 23. Juli, 18.30 Uhr
    Inspector Barnaby: Requiem für einen Mörder

  • NDR, Sonntag, 24. Juli, 11.30 Uhr
    sowie HR, Mittwoch, 3. auf Donnerstag, 4. August, 0 Uhr

    Mord im Orient-Express
    Mit Albert Finney als Hercule Poirot

  • ZDF, Sonntag, 24. auf Montag, 25. Juli, 0.50 Uhr
    Inspector Barnaby: Schreie in der Nacht

  • ZDFneo, Montag, 25. Juli, 20.15 Uhr
    Inspector Barnaby: König, Dame, Tod
    21.45 Uhr Inspector Barnaby: Reif für die Rache
    23.15 Uhr Jack Taylor: Königin der Schmerzen

  • ZDFneo, Donnerstag, 28. Juli, 20.15 Uhr
    Father Brown: Das zerbrochene Schwert
    21 Uhr Father Brown: Der letzte Mann
    21.45 Uhr No Offence: Terror in Manchester
    22.30 Uhr Scott & Bailey: Neue Liebe
    23.15 Uhr Silent Witness: Wahre Liebe endet nie

  • ZDFneo, Freitag, 29. Juli, 20.15 Uhr
    Lewis: Wer die Toten stört
    21.45 Uhr Inspector Lynley: Im Angesicht des Feindes

  • ARD, Freitag, 29. Juli, 23.30 Uhr
    Sherlock – Der Reichenbachfall

  • ZDF, Freitag, 29. auf Samstag, 30. Juli, 1.50 Uhr
    Johnny English – der Spion, der es versiebte
    James-Bond-Parodie mit Rowan Atkinson

  • ZDFneo, Samstag, 30. Juli, 18.30 Uhr
    Inspector Barnaby: Treu bis in den Tod

  • ARD, Samstag, 30. Juli, 18.50 Uhr
    Wembley – Tor und Titelträume: Eine Zeitreise zur WM ┬┤66

  • ZDFneo, Sonntag, 31. Juli, 11.50 Uhr
    Stonehenge – Rituale der Steinzeit
    12.30 Uhr Stonehenge – Tempel des Lichts

  • ZDF, Sonntag, 31. Juli, 15 Uhr
    Johnnie English – jetzt erst recht

  • ARD, Sonntag, 31. Juli, 21.45 Uhr
    Inspector Mathias – Mord in Wales: Feuernacht

  • ZDF, Sonntag, 31. Juli, 22 Uhr
    Inspector Barnaby: Barnaby muss reisen

  • NDR, Sonntag, 31. Juli auf Montag, 1. August, 0.15 Uhr
    WM-Finale: England – Deutschland 1966
    Falls Sie das legendäre Wembley-Tor nochmal sehen möchten!

  • Arte, Montag, 1. August, 11.50 Uhr
    360 Grad Geo-Reportage: Die besten Hütehunde von Wales

  • ARD, Montag, 1. August, 20.15 Uhr
    Philomena – Eine Mutter sucht ihren Sohn
    Bewegender Film mit Judi Dench

  • ZDFneo, Montag 1. August, 20.15 Uhr
    Inspector Barnaby: Du musst dran glauben!
    21.45 Uhr Inspector Barnaby: Köpfen ist auch keine Lösung
    23.15 Uhr Jack Taylor: Tag der Vergeltung

  • BR, Donnerstag, 4. August, 12 Uhr
    Ein Ferienhaus in Schottland
    Deutscher Spielfilm

  • Arte, Freitag, 5. August, 20.15 Uhr sowie Dienstag, 9. August, 15.25 Uhr
    Zurück ins Leben
    Britischer Fernsehfilm um einen alleinerziehenden Vater

  • ZDFneo, Donnerstag, 4. August, 20.15 Uhr
    Father Brown: Die Upcott-Bruderschaft
    21 Uhr Father Brown: Der Kobold von Kembleford
    21.45 Uhr No Offence: Die große Liebe
    22.30 Uhr Scott & Bailey: Falsche Nummer
    23.15 Uhr Silent Witness: Das Vermächtnis

  • ZDFneo, Freitag, 5. August, 20.15 Uhr
    Lewis: Forschungsopfer
    21.45 Uhr Inspector Lynley: Mein ist die Rache

  • ZDFneo, Samstag, 6. August, 18.35 Uhr
    Inspector Barnaby: Ein böses Ende

  • HR, Samstag, 6. August, 20.15 Uhr sowie Sonntag, 7. August, 14.30 Uhr
    Die Pferde der Queen

  • ARD, Sonntag, 7. August, 21.45 Uhr
    Inspector Mathias – Mord in Wales: Alte Wunden

  • ZDFneo, Montag 8. August, 20.15 Uhr
    Inspector Barnaby: Blut am Sattel
    21.45 Uhr Inspector Barnaby: Geisterwanderung
    23.15 Uhr Jack Taylor: Das schweigende Kind

  • ZDF, Montag, 8. auf Dienstag, 9. August, 1.55 Uhr
    ZDF-History: Philip – der ungewollte Prinz

  • HR, Mittwoch, 10. auf Donnerstag, 11. August, 0 Uhr
    Tod auf dem Nil
    Diesmal spielt Peter Ustinov den Meisterdetektiv Poirot

  • Arte, Donnerstag, 11. August, 8.55 Uhr
    Wie das Land, so der Mensch: Vereinigtes Königreich, Cornwall

  • ZDF, Mittwoch, 10. auf Donnerstag, 11. August, 1.15 Uhr
    Zwei Prinzen für die Krone – William und Charles von England

  • ZDFneo, Donnerstag, 11. August, 20.15 Uhr
    Father Brown: Trophäen der Leidenschaft
    21 Uhr Father Brown: In vino veritas
    21.45 Uhr No Offence: Wer bin ich?
    22.30 Uhr Scott & Bailey: Geheime Beziehung
    23.15 Uhr Silent Witness: Zwischen den Welten

  • Arte, Freitag, 12. August, 8.55 Uhr
    Wie das Land, so der Mensch: Schottland

  • ZDFneo, Freitag, 12. August, 20.15 Uhr
    Lewis: Wer mit dem Feuer spielt
    21.45 Uhr Inspector Lynley: Denn sie betrügt man nicht

  • Vox, Samstag, 13. August, 20.15 Uhr
    Mr. Bean macht Ferien

Hier geht's zu unseren Shops:
Besuchen Sie uns bei:
Impressum
THE BRITISH SHOP Versandhandel GmbH & Co. KG
Auf dem Steinbüchel 6, D-53340 Meckenheim
Sitz Meckenheim, Amtsgericht Bonn, HRA 5150
pers. haft. Gesellschafter: Siebel Management GmbH
Amtsgericht Bonn, HRB 10661,
Geschäftsführer: Elisabeth Siebel, Wolf Siebel
UST-ID-Nr.: DE214667447

Telefon: (02225) 8808-100
Telefax: (02225) 8808-150
E-Mail: redaktion@the-british-shop.de
www.the-british-shop.de

Redaktion:
Ariane Stech
Auf dem Steinbüchel 6
D-53340 Meckenheim

Unser Kundenservice in Österreich:
The British Shop Versandhandel GmbH & Co. KG
Postfach 2413, 5000 Salzburg
Telefon: (0820) 82 09 82; Telefax: (0820) 82 09 83
Internet: www.the-british-shop.at
UST-ID-Nr.: ATU65251014, St.-Nr.: 377/3402

Unser Kundenservice in der Schweiz:
The British Shop Versandhandel GmbH & Co. KG
Postfach 214, 4019 Basel
Telefon: (0848) 228 222 Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Telefax: (0848) 229 222
Internet: www.the-british-shop.ch
MWST-Nr: CHE-325.393.390 MWST

Adressänderung und Abbestellung:

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder sich Ihre E-Mail-Adresse geändert hat, klicken Sie bitte hier: Abbestellen / Adresse ändern

Copyright:
Vervielfältigungen jeder Art sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung von The British Shop Versandhandel GmbH & Co. KG gestattet. Die Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie die Vervielfältigung auf Datenträger dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Verlags erfolgen.

Haftung:
Die Beiträge und Inhalte in diesem Newsletter werden mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch wird eine Haftung ausgeschlossen.

Wichtiger Hinweis zu allen Links:
THE BRITISH SHOP Versandhandel GmbH & Co. KG ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links, die nicht auf Webseiten innerhalb von the-british-shop.de weisen.